Jahreshauptversammlung 2011

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte Ortsbrandmeister Jörg Höllger neben fast allen aktiven Kameraden und den Kameraden der Altersabteilung auch den stellvertretenden Bürgermeister Klaus Sass, den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jan Hinken und Rolf Monsees vom Ordnungsamt der Stadtverwaltung begrüßen.

Nach einem gemeinsamen Essen ging der Ortsbrandmeister in seinem anschließenden Bericht auch auf die 17 Einsätze des vergangenen Jahres ein. Hier war durch die Modifizierung der Brandmeldeanlage im Entsorgungszentrum ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Außerdem gab es einen Rückblick auf die 2010 von den 38 aktiven Kameraden durchgeführten Übungsdienste, Schulungen, Einsatzübungen und besuchten Lehrgänge. Darüber hinaus zeigte sich einmal wieder, dass die Wehr auch in der Gemeinschaft des Ortes ihren Platz hat, z.B. bei der Absicherung von Umzügen, Durchführung eines Osterfeuers, Besuche der Grundschule oder Präsenz beim Gemeindefest der Kirchengemeinde. Ebenfalls im vergangenen Jahr konnte eine Motorsäge für das LF 8 und eine Leinwand für den Aufenthaltsraum beschafft werden. Wie Ortsbrandmeister Höllger anmerkte, hat sich im vergangenen Jahr nach 34 Jahren im Einsatzdienst die Tragkraftspritze TS 8/8 mit einem kapitalen Getriebeschaden verabschiedet. Er ist jedoch froh, dass eine Ersatzbeschaffung in den Haushalt für 2011 mit aufgenommen werden konnte.

In den folgenden Berichten der Funktionsträger folgte auch ein ausführlicher Bericht über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr in der Ortswehr Osterholz-Scharmbeck, in denen noch 3 Jugendliche aus Pennigbüttel ihren Dienst verrichten.

Anschließend wurde der Tagesordnungspunkt "Wahlen" aufgerufen, bei dem die Besetzung der Posten zweier stellvertretenden Gruppenführer anstand. Diese Funktionen stehen nach der Gliederung der Feuerwehren einer Stützpunktwehr zu, waren jedoch in der Vergangenheit noch nicht besetzt gewesen. Hier konnten sich in geheimen Wahlen Hendrik Mahnken und Tobias Tietjen durchsetzen.


v.l.n.r.: stv. OrtsBm Bernd Dederke, Rolf Monsees (Stadtverwaltung), Jürgen Flathmann, Helmut Kratzke, stv. Bgm Klaus Sass, OrtsBm Jörg Höllger, stv. StadtBm Jan Hinken, Gustav Poppe

Nach den dann folgenden Grußworten der Gäste konnten die Kameraden Helmut Kratzke und Jürgen Flathmann von der Stadt für 25-jährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Sie nahmen dazu einen prall gefüllten Präsentkorb in Empfang. Ebenfalls einen Präsentkorb erhielt der ehemalige Ortsbrandmeister Gustav Poppe, der bereits 40 Jahre aktiv im Dienst ist. Die offizielle Ehrung erfolgt dann durch den Landrat auf der Verbandsversammlung.

Zum Abschluß der Versammlung konnten dann noch einige Beförderungen durchgeführt werden. Ortsbrandmeister Jörg Höllger schloss die Jahreshauptversammlung dann, für unsere Verhältnisse ziemlich spät, um 22.30 Uhr.




Als Feuerwehrmannanwärter wurde Marcel Brandt neu in die Wehr aufgenommen
 
 
Die Anwärterzeit hinter sich gelassen haben Fabian Plump (l) und Sören Behrens (r): Sie wurden zum Feuerwehrmann ernannt


Den ersten Stern bekamen Danny Jurkschat und Annika Schendell:
Sie wurden zum Oberfeuerwehrmann bzw. zur Oberfeuerwehrfrau
befördert
 
 
 
Eine weitere Stufe empor gings für Alexander Dederke, Lars Schendell, Tobias Tietjen und Michael Jagels (von links). Sie dürfen sich jetzt Hauptfeuerwehrmann nennen

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Jan Hinken verpasste dann Lutz Jurkschat einen Stern und beförderte ihn seiner Funktion entsprechend zum Oberlöschmeister